· 

In diesem Gehirn wachsen Kürbisse

Zurzeit steht in der Mühlematte, wie andernorts, die Kürbisernte an. Gewachsen ist das herbstliche Gemüse hier aber nicht in einem gewöhnlichen Garten, sondern in einem Blumenbeet, das aussieht, wie zwei Gehirnhälften. Dieses wurde in einer Zusammenarbeit von der Gemeindeentwicklung und der Organisation "Fragile Aargau/Solothurn Ost" von hirnverletzten Menschen gestaltet und bepflanzt. Jede Woche treffen sich die Frauen - laut Mitteilung sind auch männliche Helfer "herzlich willkommen!" - mit einer Leiterin und planen und pflegen den Garten. "In diesen Stunden vergessen die betroffenen Personen ihre Einschränkungen und geniessen die Natur sowie das gemeinsame Arbeiten, knüpfen soziale Kontakte und tauschen sich gegenseitig aus", heisst es in der Mitteilung. Möglich machte der aussergewöhnliche Blumengarten, der im August bei einem Gartenfest eingeweiht wurde, das Programm "AKB Impuls". Die Bank unterstützte das Projekt "Blumengarten Sommerwind" mit 5000 Franken. Der Garten ist für Interessierte öffentlich zugänglich. (az)

 

Originaltext aus der Aargauerzeitung vom 13. Oktober 2020.

Anna Greub

Projektleiterin QE Suhr

anna.greub@suhr.ch

076 651 30 27

 

Facebook-Seite